samuel-zeller-367977-unsplash-1200x800.jpg

Woran erkennt man eine Phishing Mail

Datenschutz-Info

Jeder bekommt sie aber nicht jeder kann eine Phishing Mail von einer echten Mail unterscheiden. Es wird immer schwieriger betrügerische Absichten zu entlarven, da die Mails immer besser werden und nahezu täuschend echt aussehen. Doch ein paar Anhaltspunkte gibt es, an denen sich der Verbraucher orientieren kann.

  • Falsche Grammatik oder Orthografie

Dieser Fehler gehört zu den am leichtesten zu erkennenden. Ist die Mail in fehlerhaftem Deutsch geschrieben. Entdecken Sie beim aufmerksamen durchlesen eventuelle Zeichensatzfehler? Diese können fehlende Umlaute sein oder kyrillische Zeichen zwischen den Zeilen. Oft auch und schwer zu erkennen eine 0 statt eines O.

  • Fremde Sprache in der Mail

Wenn die Email komplett in einer fremden Sprache verfasst wurde (obwohl die Firma den Sitz in Deutschland hat), können Sie fast sicher sein, dass diese Fake. Sollte es sich um eine Bank halten, können Sie sich darauf verlassen, dass die Mail in der Sprache wie Ihre Verträge gehalten ist.

  • Der Fehlende Name

Wenn Sie irgendwo einen Vertrag abgeschlossen oder registrierter Partner sind, können Sie bei seriösen Firmen davon ausgehen, dass Sie nicht mit „Sehr geehrte/r Kunde/in“ angesprochen, sondern mit Ihrem hinterlegten Namen. Aber Achtung: Gute Phishing Mail Täter können auch mittlerweile diese Hürde überwinden.

  • Nötigung durch den „sofortigen Handlungsbedarf“

Wenn Sie nicht jetzt, dann… Kennen Sie diese direkten Aufforderungen? In vielen Phishing Mails kommen konkrete Handlungsaufforderungen vor. DAs bedeutet Sie müssen etwas abschließen bevor eine Frist abläuft. Ganz schlimm wird es wenn man Ihnen droht, dass dann und dann z.B. Ihre Kreditkarte abläuft oder Sie dann plötzlich den 10-fachen Betrag zahlen müssen.

  • Bitte geben Sie Ihre Daten ein …

Persönliche Daten die nach Aufforderung einer Mail eingetragen werden, werden zu 99% für Spam Mails genutzt. Beachten Sie bitte, dass seriöse Firmen Sie niemals bitten würden: PINS, TANS oder Passwörter per Mail abzuschicken.

  • Der berühmte Anhang

In vielen Mails werden Sie natürlich dazu aufgefordert eine angefangene Datei zu öffnen. Diese ist entweder direkt in der Mail oder als Anhang dabei. Alternativ kann auch ein Downloadlink bereit gestellt werden. Solche Anhänge auf keine Fall öffnen, wenn man den Empfänger nicht kennt. Dort befindet sich meist ein Virus und ein sogenannter Trojaner. Falls Ihnen gedroht wird, lassen Sie sich nicht einschüchtern. Das ist ILLEGAL. Behalten Sie sich bei Dateianhängen grundsätzlich Ihr Misstrauen vor.

  • Füllen Sie das Formular aus

Seriöse Unternehmen wie Banken oder Versicherungen senden in der Regal keine Mails sondern BRIEFE. Wenn das geschieht, passiert dies meist mit Kenntnis des Empfängers und auch niemals mit wichtigen Passwörtern etc. Auch beim klicken auf einen Link besteht Gefahr auf eine Fake Seite weitergeleitet worden zu sein. Gewöhnen Sie sich deswegen an immer direkt die Seite in das Browserfeld zu tippen.

  • Sie kennen das Unternehmen gar nicht

Wenn von vornherein klar ist, dass Sie mit dem Absender der Mail in keinerlei Vertragsverhältnis stehen, löschen Sie die Mail sofort.

  • Der Quelltext

Um ganz auf Nummer Sicher zu gehen, können sie im MailHeader den Quelltext nach der IP-Adresse des Absenders überprüfen. Nur diese ist fälschungssicher.


Kontakt

TC-SEC GmbH
Matthiasstraße 29a
41747 Viersen

Telefon: 02162.9 19 79 - 0
Fax: 02162.9 19 79 - 99

E-Mail: datenschutz@tcsec.de

gdd Mitglied

DSGVO Newsletter Anmeldung